Assistive Technologien

Digitale Medien bieten Menschen mit Behinderungen viele Möglichkeiten, Beeinträchtigungen beim Sehen, Hören, Lernen, Sprechen oder der Motorik auszugleichen:

  • Geschriebene oder visuelle Infos können gesprochen oder vergrößert angezeigt werden.
  • Gesprochene Infos können schriftlich wiedergegeben werden.
  • Man kann digitale Geräte nicht nur über Touch, Tastatur oder Maus steuern – sondern auch mit dem Kopf,  auf Tastendruck oder mit individuell angepassten Touch-Befehlen.
  • Apps bieten Infos, die für Menschen mit Behinderung relevant sind – z. B. über Barrierefreiheit der Umwelt oder über Untertitel und Audiodeskription.

Hier stellen wir Tools vor, die bei der barrierefreien Kommunikation sowie beim Zugang zu digitalen Medien unterstützen. Der Fokus liegt auf Hilfsmitteln, die kostenfrei oder günstig sind und die im Kontext der digitalen Jugendmedienarbeit eine Rolle spielen können: Um die Zugänglichkeit zu einem Medienprojekt bzw zu einem Medienprodukt zu verbessern. Aber auch, um alle Teilnehmenden für die Bedarfe von Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren.

Einstellungsmöglichkeiten von Web Captioner: Optische Anpassung

Web Captioner

Mittlerweile gibt es zahlreiche Sprache-zu-Text-Anwendungen, die gesprochene Sprache in schriftlichen Text umwandeln, der z. B. von Menschen mit Hörbehinderung wie eine Art Live-Untertitel mitgelesen werden kann. Heute wollen wir ein weiteres Tool vorstellen, den Web Captioner. Zum Tool-Tipp

Screenshot der App ClaroPDF

Claro PDF Pro

Assistive Funktionen für Menschen, die nicht (gut) lesen bzw. nicht (handschriftlich) schreiben können. Arbeits- und Aufgabenblätter fotografieren und digital weiterbearbeiten: entweder via (externer oder Bildschirm-) Tastatur oder mittels der iPad-Diktierfunktion (wenn man z. B. nicht schreiben kann). Zum Tool-Tipp

Anybook Audiostift vertont barrierefreie Materialien für blinde und sehbehinderte Projektteilnehmende

Anybook Audiostift

Mit dem Anybook Audiostift lassen sich beliebigen Materialien über wiederbespielbare Aufkleber Audioaufnahmen hinzufügen. Das Ganze funktioniert kinderleicht und ermöglicht z. B. die barrierefreie Anpassung von Materialien in inklusiven Medienprojekten für Teilnehmende, die nicht lesen oder sehen können. Zum Tool-Tipp

Readerdarstellung im Safari-Browser: Webseite der nimm!-Akademie ohne Bilder mit weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund, die Vorlesefunktion ist aktiv

Browserdarstellung anpassen: Safari und Edge

Die Darstellung von Internetseiten kann in Browsern so angepasst werden, dass Webinhalte für Menschen mit Seheinschränkungen oder Lern- bzw. Leseschwierigkeiten besser zugänglich sind. In diesem Beitrag stellen wir die Readeransichten in Safari und Edge vor. Zum Tool-Tipp

Video-Startbildschirm mit der Aufschrift: Bedienungshilfen in iOS

Erklärvideo: Bedienungshilfen in iOS

Bedienungshilfen sind in Geräte integrierte Hilfen für Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen. Wer weiß, welche Bedienungshilfen es gibt, kann Geräte und Arbeitsplätze besser an die Bedarfe von Teilnehmenden, z. B. mit motorischen Beeinträchtigungen, Sehbehinderung oder Leseschwierigkeiten, anpassen. Zum Tool-Tipp

Screenshot der App SprachAssistant AAC mit Kategorien, Sätzen sowie den weiteren Funktionen der App

Unterstützt kommunizieren: Mit schriftbasierten Talker-Apps

Menschen ohne verständliche Lautsprache (z. B. Mutisten, einige Autisten, aufgrund einer Körperbehinderung, Unfall oder Krankheit) profitieren von schriftbasierten Talker-Apps. Dabei wird schriftlicher Text in gesprochene Sprache umgewandelt – das mobile Gerät wird zur Stimme der nutzenden Person. Zum Tool-Tipp

Screenshots des Text-zu-Sprache-Tools SpeechNotes im Browser. In englischer Sprache Infos, wie man Satzzeichen hinzufügt: Als Sprachbefehl, über Tippen oder über Anklicken des Satzzeichen-Befehls rechts im Bildschirm.

Speech-to-Text: Tools im Vergleich

Menschen, die schlecht hören, können Tools nutzen, die gesprochenen in schriftlichen Text umwandeln. Für kurze Gespräche oder einfache Anweisungen gibt es mittlerweile auch Text-to-Speech-Apps, die für die Zielgruppe entwickelt wurden. Zum Tool-Tipp

Screenshot von Google Lens: Bei einem fotografierten Text wurden die Textabschnitte erkannt und können vorgelesen, übersetzt und geteilt werden.

Gedrucktes vorlesen: Claro ScanPen und Google Lens

Mit Scanner-Apps kann man gedruckten Text fotografieren, in digitalen Text umwandeln und von der Sprachausgabe des eigenen Geräts vorlesen lassen kann. Scanner-Apps sind damit insbesondere für Menschen mit Leseschwierigkeiten ein hilfreiches Tool. Zum Tool-Tipp

Oberfläche der App Vocable: Die Kategorie "Allgemein" ist ausgewählt, Sätze wie "Hab bitte Geduld", "das wollte ich nicht sagen", "das weiß ich nicht", "Einen Moment", "vielleicht", "nein", "ja", "Danke", "Bitte" können ausgewählt werden

Unterstützt kommunizieren mit Vocable AAC

Menschen, die aus verschiedenen Gründen nicht (verständlich) lautsprachlich kommunizieren, können mobile Geräte mit sogenannten Talker-Apps aus dem Kontext der Unterstützten Kommunikation nutzen, um zu kommunizieren, Wünsche und Bedarfe zu äußern. Zum Tool-Tipp

Erleichterte Bedienung in Windows 10 - Erklärvideo von barrierefrei kommunizieren!

Erklärvideo: Bedienungshilfen in Windows 10

Bedienungshilfen sind auch für inklusive Medienprojekte ein wichtiges Thema: Wer weiß, welche Bedienungshilfen es gibt, kann Geräte und Arbeitsplätze besser an die Bedarfe von Teilnehmenden anpassen. Erklärvideo über die Erleichterte Bedienung in Windows 10. Zum Tool-Tipp

iPad auf dem Tisch neben Sehbehinderungsimulationsbrillen

Office Lens: Barrierefreie Dokumente

Microsoft Lens ist eine kostenfreie App von Microsoft für iOS und Android, mit der Print-Dokumente fotografiert und digitalisiert werden können. Das bedeutet: Gedruckter Text wird als solcher erkannt und in digitalen Text umgewandelt – Menschen mit Leseschwierigkeiten können sich diesen digitalen Text vorlesen lassen. Zum Tool-Tipp

Mikrofon auf Tisch mit Jugendllichen

Vorlesefunktion in Office-Programmen

In Office-Programme wie PowerPoint und Word ist auch eine Vorlesefunktion integriert! So können Menschen mit Leseschwierigkeiten oder Sehbehinderung sich Text aus Office-Programmen vorlesen lassen. Zum Tool-Tipp

Screenshot von Skype mit virtuellem Hintergrund

Videokonferenzen und Schwerhörigkeit

Für schwerhörige Menschen wäre ein automatischer Live-Untertitel sehr hilfreich, um Gesprochenes in Videokonferenzen mitlesen zu können. Welche Videokonferenztools bieten diese Funktion überhaupt? Und sind diese praxistauglich? Zum Tool-Tipp

Angepasste Textdarstellung durch den Plastischen Reader

Plastischer Reader

Für Menschen mit eingeschränkter Lesefähigkeit gibt es einige Möglichkeiten, sich digitalen Text vorlesen zu lassen bzw. sich beim Lesen und der Eingabe von Texten digital unterstützen zu lassen. Zum Tool-Tipp

Christopher Hills demonstriert die Kopfsteuerungsfunktion am Mac

Kopfsteuerung(en)

Für Menschen mit eingeschränkter Lesefähigkeit gibt es einige Möglichkeiten, sich digitalen Text vorlesen zu lassen bzw. sich beim Lesen und der Eingabe von Texten digital unterstützen zu lassen. Zum Tool-Tipp

Screenshot der Oberfläche von PyAssistent

PyAssistent

Sprachassistenten können die Bedienung von digitalen Medien für Menschen mit Körperbehinderung vereinfachen und beschleunigen. Doch was, wenn zusätzlich zur Körperbehinderung noch eine Sprachbehinderung hinzukommt? Zum Tool-Tipp

hell leuchtendes iPad

KI-Apps für Blinde

Die Apps Seeing AI und Supersense – AI for Blind setzen auf  Künstliche Intelligenz, um Menschen mit Sehbehinderung den Alltag zu erleichtern. Die jeweilige KI ist darauf trainiert kurze Texte, Dokumente und Währungen, aber auch Barcodes oder Farben zu erkennen und den Anwender:innen vorzulesen bzw. die sich dahinter versteckenden Informationen akustisch auszugeben.  Zum Tool-Tipp

Screenshot Keedogo Plus

Einfach tippen mit Keedogo Plus

Wer schon mal gesehen hat, wie Kinder zum ersten Mal die Buchstaben suchen auf einer Tastatur im „klassischen“ QWERTZ-Layout, der bekommt schnell Mitleid.  In diesem Tool-Tipp stellen wir eine App vor, die es Kinder oder Menschen mit Lernschwierigkeiten, die Texteingabe mit der Bildschirmtastatur erleichtert. Zum Tool-Tipp

Gedrucktes vorlesen lassen mit Scanner-Apps

Mit OCR-Apps kann man gedruckten Text fotografieren, scannen und vorlesen lassen. Damit wird gedruckter Text zugänglich, z. B. für Menschen mit Seheinschränkungen oder Leseschwierigkeiten. Tipps für drei Apps mit unterschiedlichen Vorteilen für verschiedene Zielgruppen. Zum Tool-Tipp

Spracherkennungstools

Spracherkennungstools wandeln gesprochenen Text in schriftlichen Text um – das bietet viele Chancen für Menschen mit Hörbehinderung, für Menschen mit Lernschwierigkeiten bzw. Legasthenie und für Menschen mit motorischen Schwierigkeiten. Zum Tool-Tipp

Audiodeskription mit iMovie

Eine Audiodeskription ist eine zusätzliche Tonspur im Film, die das, was man sieht, für blinde und sehbehinderte Menschen beschreibt. Videoschnittprogramme erlauben das Hinzufügen einer zweiten Tonspur, noch einfacher und schneller geht’s, wenn man die Tonaufnahme direkt mit dem iPad in iMovie in der gleichen Tonspur aufnimmt. Zum Tool-Tipp

Untertitel schnell erstellt

Untertitel machen Filme für alle zugänglich. Untertitel erstellen kann man z. B. mit kostenfreier Untertitel-Software wie SubtitleEdit. In diesem Tipp stellen wir zwei weitere Tools vor, mit denen man einfach und schnell Untertitel erstellen kann: Mit YouTube und Amara. Zum Tool-Tip