Screenshot: Untertitel mit Amara erstellt

Tool-Tipp assistiv: Untertitel schnell erstellt

Untertitel machen Filme für alle zugänglich. Untertitel erstellen kann man z. B. mit kostenfreier Untertitel-Software wie SubtitleEdit. In diesem Tipp stellen wir zwei weitere Tools vor, mit denen man einfach und schnell Untertitel erstellen kann:

Untertitel mit YouTube

Die Spracherkennungstechnologie von Google erzeugt für alle YouTube-Videos einen automatischen Untertitel. Die Qualität ist unterschiedlich, die automatisch erzeugten Untertitel können aber sehr einfach nachträglich korrigiert werden und man spart Zeit, weil man den Timecode nicht selbst eingeben muss. Der Timecode ist die Zeitangabe, an welcher Stelle des Videos der Untertitel ausgegeben werden soll.

Und wenn man nicht möchte, dass das Video bei YouTube ist?

Nicht immer möchte man Filme von Projekten bei YouTube veröffentlichen. Trotzdem kann man die Spracherkennung von YouTube nutzen, um Untertitel zu erstellen: Man muss die Sichtbarkeit des Videos auf „privat“ einstellen. Dann ist das Video für niemanden sichtbar. Später kann man die fertig bearbeiteten Untertitel als srt-Datei herunterladen. Die srt-Datei kann auch von anderen Videoplayern (z.B. VLC-Player) erkannt und zusammen mit dem Video abgespielt werden. Das Video bei YouTube am Ende wieder löschen.

Hier geht’s zur Anleitung: Untertitel mit YouTube

Untertitel mit Amara

Amara ist eine Plattform zum kollaborativen Erstellen von Untertiteln für Online-Videos. Es gibt eine kostenfreie Version – hier sollte man sich bewusst machen, dass man die Videos nicht wie bei YouTube auf “privat” setzen kann und die hochgeladenen Videos öffentlich sind. Wer das nicht möchte, kann auf die bezahlpflichtige Version ausweichen. Die Nutzung von Amara ist einfach und selbsterklärend:

  • Zugang erstellen. Video-URL in die Formularzeile eingeben.
  • Der Editor öffnet sich.
  • Nun einfach das tippen, was man im Video hört. Amara gibt Tipps, wenn an ein Zeilenumbruch bzw. ein neuer Absatz gemacht werden sollte, damit der Untertitel nicht zu lang bzw. über mehr als zwei Zeilen geht.
  • Wenn alles fertig getippt ist, auf “Ja, starte die Synchronisation” tippen – Amara überprüft jetzt, ob die Untertitel an der richtigen Stelle sitzen und setzt die Timecodes.

Mehr Tipps

  • Wie ein Untertitel aussehen sollte, kann man in den Richtlinien für die Erstellung von Untertiteln nachlesen.
  • Plattformen wie Netflix untertiteln ihr gesamtes Programm. Aber auch für viele aktuelle Kinofilme gibt es Untertitel. Eine Möglichkeit, diese auf seinem Smartphone oder Tablet anzeigen zu lassen, bietet die kostenfreie App Greta. So funktionierts: App installieren. Film in der App-Datenbank auswählen und Untertitel (mit WLAN-Verbindung) herunterladen. Die App “erkennt” über die Mikrofone, an welcher Stelle der Film gerade läuft und synchronisiert die Untertitel.

 

KategorienAllgemein