“Unterschiede sind eine Bereicherung” – Willkommen im HiP!

IMG_8705_webWas heißt eigentlich Inklusion? Und welche Rolle können Medien spielen, unterschiedlichste Altersgruppen, Jugendkulturen, Gesellschafts- und Bildungsschichten, Nationalitäten, Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung zusammen zu bringen? Wir stellen in dieser Serie Einrichtungen aus NRW vor, die sich bereits auf dem Weg gemacht haben und beispielhaft Angebote für alle gestalten. Den Anfang gemacht hat das Cafe Leichtsinn aus Bergisch-Gladbach. Jetzt geht es weiter mit HiP, einem Kinder- und Jugendzentrum im Bonner Stadteil Neu-Villich.

Die Inklusions-Scouts Birgitt Nehring und André Naujoks von barrierefrei kommunizieren!/Bonn begleiten hier regelmäßig Medienprojekte. Unsere Fragen beantwortete Einrichtungsleiterin Katrin Birkhölzer. Sie betont die große Bedeutung von Kooperationspartnern, Helfern und Unterstützern, die die vielen tollen Angebote im HiP und insbesondere auch Inklusion erst möglich machen. Wer also – z. B. als studentische Hilfskraft – das HiP unterstützen will, meldet sich im HiP!

Inklusion und Medien – Medien und Inklusion? Fragen an Katrin Birkhölzer, HiP-Einrichtungsleiterin

NIMM!: Inklusion“: Was heißt das für das HiP?

KB: Inklusion ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Jeder ist hier willkommen, ob mit Behinderung oder ohne, Migrationshintergrund oder nicht, Hauptschule oder Gymnasium – das alles spielt im HiP keine Rolle. Im Mittelpunkt steht die Persönlichkeit des Heranwachsenden. Die Mischung unterschiedlicher Kinder und Jugendlicher ist im HiP sehr groß. Beispielsweise sind hier alle sozialen Schichten vertreten. Kinder und Jugendlichen mit Behinderungen, die ins HiP kommen, werden von den anderen so akzeptiert, wie sie sind und können sich genauso einbringen. Diese Haltung wird im HiP täglich gelebt und dadurch zur Selbstverständlichkeit für alle.

NIMM!: Welche Rolle spielen Medien in der Arbeit des HiP? Gibt es konkrete Medienprojekte?

KB: Eine sehr große. Medien spielen eine wichtige Rolle in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen und somit auch für uns. Allerdings ist es uns auch wichtig, einen Ausgleich zum Medienkonsum zu schaffen und Alternativen zu bieten. Dabei kommt es auf die richtige Balance an. Unser Kooperationsprojekt mit barrierefrei kommunzieren!/ Bonn ist ein gutes Beispiel dafür. Hier lernen Kinder und Jugendliche einen sicheren Umgang mit dem Internet. Im Oktober werden wir in Kooperation mit der Stadt Bonn und barrierefrei kommunizieren! das Projekt “HiP53229″ umsetzen. Dabei soll eine Reality-Show mit Jugendlichen nachgestellt werden. Weitere Beispiele: Bei unserem Bandcoaching-Projekt lernen Jugendliche ein Musikvideo zu drehen und beim Hörspielprojekt ein Hörspiel zu produzieren. In Planung ist auch ein Projekt, bei dem Kinder lernen können, Videospiele selbst zu programmieren. Dazu sind wir gerade auf der Suche nach Förderern.

NIMM!: Werden die Medienprojekte „inklusiv“ für alle angeboten? Wie wird erreicht, dass alle an Medienprojekten teilnehmen können?

KB: Ja, unsere Medienprojekte sind offen für alle. Mithilfe von Partnern und Sponsoren versuchen wir immer wieder genügend Betreuer (Studenten) ins Haus zu holen, um individuell auf unsere Besucher eingehen zu können und Beeinträchtigungen aufzufangen. Wir brauchen trotzdem immer wieder Personal, um allen gerecht werden zu können.“

Das HiP…IMG_7812_web

…ist ein Kinder- und Jugendzentrum im Bonner Stadtteil Neu-Villich. Träger ist der Kleiner Muck e. V., seit 25 Jahren Trägerverein für basisorientierte Projekte und Einrichtungen der freien Jugendhilfe in Bonn.
…bietet Freiraum und viele Angebote für bis zu 80 Kinder und Jugendliche jeden Alters und ohne „Schublade“: Ob Quatschen, Spielen, Toben oder Kochen, Kicken, Computer – für jede/n und jede Laune ist etwas dabei. Neben täglich wechselnden Angeboten gibt es regelmäßige Projekte und Aktionen wie „Kicken ist HiP“, ein offenes Fußballtraining, sowie der Internettreff, bei dem die Kooperationspartner barrierefrei kommunizieren! Heranwachsende sicher auf dem Weg durchs Internet begleiten. „Die Musikstation“ (siehe HiP-Highlights) bietet zahlreiche musik- und kulturorientierte Projekte an.
… kooperiert mit zahlreichen Partnern: Stadt Bonn, Sterntaler Bonn e.V., barrierefrei kommunizieren!, Klangfabrique, Brotfabrik Bonn, Green Juice Festival, Kita Mari&Monti, Jugendmobil Speedy, Jugendfarm, Spielplatz Finkenweg, OT Blaues Haus, Ev.OT Beuel Nord, Ev. OT Beuel Süd, EV. OT Bonn Holzlar, OT Haus Michael, OT Sankt Martin, Jugendzentrum Uns Huus, Jugendzentrum St. Cassius, theater@home, Design-Studio „SAF“, Kath. Jugendfachstelle und vielen mehr.

HiP-Highlights!

Kinderstadt Mini-Beuel

Kinder machen ihre eigene Stadt! Die alle 2 Jahre stattfindende Kinderstadt Mini-Beuel, veranstaltet von Kleiner Muck e. V., Jugendfarm Bonn e. V. und der ev. Kirchengemeinde Beuel, ist ein echtes Highlight: Kinder können sich in vielerlei Berufen erproben. Sie erhalten Einblicke ins Berufsleben und erfahren spielerisch mit viel Spaß, wie eine „echte“ Stadt funktioniert. „Medial“ aufbereitet wurde Mini-Beuel durch ihre Stadtschreiber, die von barrierefrei kommunizieren! unterstützt wurden. Die Kooperation zu anderen Jugendeinrichtungen in Bonn Beuel sorgt für eine gute Vernetzung und ein tolles WIR-Gefühl, ganz nach dem HiP-Motto “Gemeinsam sind wir stark”. Davon profitieren die Einrichtungen über das Projekt hinaus und stehen im intensiven Austausch zueinander.

Alle Infos:

Die Musikstation

Collage Musikstation_webIIEs waren einmal…ein paar junge HiP-Besucher, die in einer Band spielten. Aus der Überlegung heraus, die Band zu unterstützen, entstand im HiP das Konzept zum Jung-Musiker-Projekt. Und aus diesem wiederum „Die Musikstation“. Die Projektreihe bietet seit 2009 eine Plattform für Musik- und Kulturprojekte im HiP, z. B. Hörspiel-, Musical-, HipHop-Workshops, Bandcoachings und Theaterprojekte. . Ein Netzwerk von professionellen Partnern, wie das Tonstudio Klangfabrique, die Brotfabrik Bonn, Musiker als Dozenten etc.) unterstützt diese Projekte.

Alle Infos:

Green Juice Festival

Es waren einmal…ein paar junge HiP-Besucher, die in einer Band spielten. Ihre Musikbegeisterung wollten sie mit anderen teilen und eine Bühne für junge Bands schaffen: Das „Green Juice“ war geboren. Das Umsonst-und-Draußen-Festival, veranstaltet von Forisk Entertainment, findet seit 2008 auf der Fußballwiese des HiP statt und zieht mittlerweile über 7000 Besucher an.

Alle Infos:

Infos und Kontakt

Kleiner Muck e.V.
Kinder-und Jugendzentrum HiP
Helene-Weber-Straße 139
53229 Bonn

Telefon: 0228-9737560
E-Mail: hip[at]kleiner-muck.de
Ansprechpartnerin und Einrichtungsleiterin: Katrin Birkhölzer
www.facebook.com/jugendzentrum.hip

 

 

Hinterlasse eine Antwort