Saskia Moes

Saskia Moes

Hintergrund

Ich studiere derzeit einen Zweifach-Master in Intermedia und Allgemeiner Erziehungswissenschaft an der Universität zu Köln. Zuvor habe ich dort meinen Bachelor in Intermedia mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik absolviert.

Schwerpunkte

Ich arbeite bei der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW als Projektleiterin im Projekt „Gaming ohne Grenzen“. In verschiedenen inklusiven Spieletestergruppen mit Jugendlichen werden Spiele auf ihre Barrierefreiheit hin untersucht und assistive Technologien ausprobiert. Bei der fjmk übernehme ich zudem redaktionelle Tätigkeiten für den Spieleratgeber-NRW sowie für die Broschüre Digitale Spiele pädagogisch beurteilt.

Darum bin ich Inklusions-Scout

Ich bin leidenschaftliche Gamerin und beschäftige mich nicht nur beruflich, sondern auch privat sehr viel mit digitalen Spielen und ich bin mir sicher, dass „Gamen verbindet“! Umso schöner finde ich inklusive Projekte mit digitalen Spielen, in denen Kinder und Jugendliche gemeinsam neue Erfahrungen sammeln können. Ich stehe gerne jederzeit für alle Fragen rund um Inklusion mit digitalen Spielen und Barrierefreiheit in Games zur Verfügung.

Mein Abschlussprojekt bei der Weiterbildung Inklusive Medienarbeit

Das zweitägige Projekt „Gaming 4 Every-Body” beschäftigte sich mit digitalen Spielen und der Möglichkeit diese zu konsumieren, egal welche Einschränkungen eine Person hat. Ich habe mir gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen verschiedene Games angeschaut, um herausfinden, welche Chancen, aber auch welche Herausforderungen das Spiel für alle Teilnehmenden bietet. Wie können mögliche Barrieren (vielleicht sogar mit einfachen Hilfsmitteln) überwunden werden? Welche Potenziale hat eine heterogene Gruppe und wie können verschiedene Fähigkeiten sich gegenseitig bestärken? Ziel war es die Teilnehmenden zum Thema barrierefreie Games zu sensibilisieren und vor allem: gemeinsam Spaß zu haben.

Projektbericht Gaming 4 Every-Body

Warum ich Inklusive Medienarbeit großartig finde

Inklusive Medienarbeit ist wichtig, damit auch schon Kinder und Jugendliche die Vielfalt einer Gesellschaft schätzen lernen und sich mit verschiedenen Kompetenzen gegenseitig ergänzen und bestärken.

Saskia Moes auf inklusive-medienarbeit.de