Mit Textmarker und Klebestreifen Kameralinse grün einfärben

Fotohacks: Pimp deinen Instagramfeed!

Melanie Leusch

Mit einfachen Hacks Fotos für Social Media Kanäle wie Instagram aufpimpen: Darum geht es in diesem Projekt!

Methodenkarte als (digitales) Handout im PDF-Format herunterladen


Das braucht man

  • Smartphone oder Tablet
  • Stativ (oder fester Untergrund) zur Stabilisierung der Geräte
  • Klopapierrollen, Sonnenbrillen, weißes Papier, Tesafilm und Textmarker
  • 6 – 8 Teilnehmende ab 13 Jahren (Mindestalter für Instagram)
  • 2 Betreuer*innen (abhängig vom Unterstützungsbedarf der Gruppe)
  • ca. 2 Stunden

Ziele

  • Partizipation durch digitale Medien
  • Verantwortungsbewusster Umgang mit Social Media Plattformen
  • Kreative Auseinandersetzung mit Smartphone (-kamera)

Vorbereitung

  • Vorab klären: Welche und wieviele Fotohacks sollen im Projekt bearbeitet werden?
  • Projektangebot in der Einrichtung bewerben (Flyer, Plakat, Social-Media-Posting)
  • Materialien sammeln: Klopapierrollen, Sonnenbrillen, weißes Papier, Tesafilm, Textmarker…
  • Smartphone/ Tablets laden

Durchführung

  • Einstieg: Auseinandersetzung über Instagram in einfacher Sprache (Warum ist Instagram ab 13 Jahren? Was muss beachtet werden? Darf ich alles posten? Wenn nein, warum nicht? Was ist mit dem Datenschutz? Im Internet geht nichts verloren!)
  • Vorstellung der Fotohacks. Anschließend können die Jugendlichen die Fotohacks ausprobieren und anwenden.

Getönte Sonnenbrille und HandyFotohack 1: Sonnenbrillen-Filter

Sonnenbrillen mit getönten Gläsern werden vor die Linse des Smartphones/Tablets gehalten. Auf den Fotos entsteht ein Filtereffekt.

Kamera fotografiert Blick aus dem Fenster in FroschperspektiveFotohack 2: Sei mein Frosch (bzw. Vogel)

Bei Fotos aus der Froschperspektive wird das Smartphone oder Tablet schräg unter dem Wunschmotiv platziert. Bei der Vogelperspektive wird das Gerät oberhalb des Motivs platziert. Welche Wirkungen werden durch die Perspektiven erzielt?

Fotohack 3: Es werde Licht

Ein weißes Blatt Papier (DIN-A4 reicht aus) wird wie eine Blende unterhalb des Gesichtes der fotografierten Person gehalten. Dadurch entsteht ein Belichtungseffekt, der die Fotos aufhellt.

Fotohack 4: Textmarker-Tesa-FilterFarbfiltereffekt auf Foto durch Tesafilm mit Textmarkerr

Ein ca. 5 cm langer Streifen Tesafilm wird mit dem gelben Textmarker eingefärbt und über die Linse des Smartphones/Tablets geklebt. Auch hier entsteht auf den Fotos ein Filtereffekt. Der Tesafilmstreifen lässt sich anschließend ohne Rückstände entfernen.

Fotohack 5: Klopapier-Teleskop

Für einen Teleskopeffekt, bei dem der Fokus auf dem ausgewählten Motiv liegt, wird eine leere Toilettenpapierrolle vor die Linse des Smartphones/Tablets gehalten.

Fotohack 6: Zwei-Personen-PanoramaMit Panorama-Funktion aus einer Person ein Bild mit zwei Personen machen

Mit der Kamerafunktion Panorama lassen sich Personen auf Fotos verdoppeln (Bei diesem Hack kann kein Stativ verwendet werden): Eine Person setzt oder stellt sich vor die Kamera, die Panorama-Funktion der Kamera wird gestartet. Das Smartphone/Tablet wird langsam in Pfeil-Richtung bewegt, bis das Modell aufgenommen wurde. Jetzt muss das Modell zügig seine Position ändern, z.B sich auf einen Stuhl daneben setzen. In der Zeit stoppt die Kamera. Hat das Modell seine Position geändert hat, wird das Smartphone/Tablet weiter bewegt, bis sie wieder an der Person vorbei ist. Die Panoramafunktion kann jetzt beendet werden.

  • Abschluss: Alle Fotos werden vorgestellt und/oder ausgedruckt. Kurze Reflexionsrunde: Was war gut am Projekt, was nicht so? Was sollte beim nächsten Projekt anders laufen?

Inklusiv gedacht

  • Das Projekt ist besonders gut für eine inklusive Gruppe geeignet, weil Smartphones oft vorhanden und einfach bedienbar sind und das Projekt sehr niedrigschwellig ist.

Das Projekt lässt sich an die Bedarfe von Jugendlichen mit Seh-, Lern- und Leseeinschränkungen und motorischen Behinderungen anpassen durch:

  • die in Smartphone und Tablets integrierten Bedienungshilfen, z. B. Vergrößerungs- und Vorlesefunktionen. Die Bedienungshilfen findet man in den Einstellungen.
  • den Einsatz von Stativen, besonders für Kinder und Jugendliche mit motorischen Einschränkungen: Sie müssen dann Tablet oder Smartphone nicht selbst festhalten, sondern können den Selbstauslöser nutzen.
  • einfache Sprache und Piktogramme.
  • einen höheren Betreuungsschlüssel für Teilnehmende mit größerem Unterstützungsbedarf.

Tipps

  • Mit dem Fokussier-Modus werden Bilder heller oder dunkler.
  • Für Teilnehmende, die nicht vor der Kamera „Modell“ stehen wollen: Alternativen bereithalten, die als Motiv vor der Kamera dienen können (z. B. kleine Spielfiguren).

Mein Fazit

“Die Projektidee ist einfach großartig: Ohne großen Aufwand lernen alle viele neue und spannende Foto-Tricks und können sie gleich anwenden: in der Einrichtung, zu Hause oder mit Freunden. Hauptsache Spaß beim kreativen Ausprobieren!”

Melanie Leusch

 

MELANIE LEUSCH
Nimm!-Inklusions-Scout
Inklusive OT Ohmstraße/ Nimm!-Kompetenzzentrum für Inklusive Medienarbeit
www.ot-ohmstrasse.de
www.inklusive-medienarbeit.de/inklusions-scouts/melanie-leusch
www.inklusive-medienarbeit.de/kompetenzzentren

Links

KategorienAllgemein