Ein einfacher Trick

Trickfilmaufnahmen

Trickfilmaufnahmen 1

Im Rahmen der Weiterbildung ‘Inklusive Medienpädagogik’ entstand mit einfachen Mittel ein kurzer Trickfilm. Videoarbeit mit inklusive Gruppen war das Thema des fünften Weiterbildungsmoduls. Die Entstehungsgeschichte gibt es hier:

Am Nachmittag des Weiterbildungstages stand den Teilnehmenden ein kurzes Zeitfenster zur Verfügung um praktische Erfahrungen mit dem Medium Film zu sammeln. Zwei Teilnehmerinnen wollten sich gerne an der Methode Trickfilm probieren.
Ausgehend von der Bedingung, das auch in der sozialen Arbeit nicht immer auf eine vielfältige Ausrüstung zurückgegriffen werden kann, wurde sich entschieden mit einem sehr einfachen Aufbau einen Trickfilm zu produzieren.

Trickfilm aufnahmen

Trickfilmaufnahmen 2

Zur Verfügung stand ein Laptop mit eingebauter Webcam und eine freie Software zur Trickfilmaufnahme. In diesem Fall ein macbook pro mit der Software Frame by Frame. Ein gleicher Aufbau ist aber auch mit einem Laptop mit dem Betriebssystem Windows und der Software Animator DV möglich.
Des Weitern  wurden ein großes weißes Blatt, zwei Stifte und eine russische Matroschka Puppe benutzt.
Würde eine zusätzliche Lichtquelle verwand, ließe sich das Ergebnis der Bildqualität mit einfachen Mitteln verbessern.
Nach der Aufnahme der Bilder wurde der Film noch mit einer Audiosoftware vertont und in einem Videoprogramm mit einem kurzen Vorspann und Abspann versehen.

Trickfilmaufnahmen 3

Trickfilmaufnahmen 3

Auch diese Arbeiten sind mit systemeigenen Programmen (iMovie/Mac oder Movie Maker/Windows) oder freier Software (Audacity) zu bewältigen, sind aber vielleicht auch gar nicht wo wichtig um in einer inklusive Gruppe einen schnellen, erfolgreichen Trickfilm zu produzieren.

Jetzt aber erstmal viel Spaß mit dem kleinen Film:

 

Beitrag von
Jetzt kommentieren

Kategorien:
Projekte

Hinterlasse eine Antwort