Virtuelle Teamsitzung am Strand von Gather Town

Tool-Tipp: Gather Town

Fred Rößler/ barrierefrei kommunizieren!

Gemeinsam am Strand spazieren gehen. Sich im Café treffen und quatschen. Oder sich nach einer Veranstaltung noch gemeinsam mit einzelnen Personen austauschen und vernetzen: Für die meisten Menschen ist das aufgrund der Pandemiesituation leider gerade nicht möglich. Durch Videokonferenzplattformen gibt es zwar eine gute Möglichkeit für den digitalen Austausch im privaten und beruflichen Kontext – doch schwächeln diese gerade in Bezug auf Möglichkeiten eines informellen und flexiblen Austauschs. Oder vielleicht doch nicht?

Was ist Gather Town?

Mit Gather Town möchten wir heute ein Werkzeug vorstellen, welches versucht, genau an diesem Punkt anzusetzen und den -auch informellen – Austausch im digitalen Raum zu ermöglichen, indem es räumliche Strukturen aus dem alltäglichen Leben digital abbildet. Dadurch wird sogar der gemeinsame Spaziergang am digitalen Strand möglich! Denkbare Einsatzszenarien sind beispielsweise:

  • Gestaltung digitaler Räume, z. B. für die offene Jugendarbeit und für den informellen Austausch zwischen Veranstaltungen.
  • Online-Tagungen oder Barcamps mit Räumen für unterschiedliche Vorträge, Workshops sowie Poster-Sessions etc.

Alternativ macht es bereits großen Spaß, die gemeinsame Teambesprechung oder das digitale Treffen im Freundeskreis einmal in Gather Town anzusetzen…

Gather Town ist in einer Basisversion (Räume mit maximal 25 Personen) kostenfrei verfügbar und funktioniert browserbasiert. Um größere Veranstaltungen mit Gather Town umzusetzen, können verschiedene Premium-Pläne stunden- oder tagesbasiert gebucht werden. Als Gastgeber:in wird ein Account benötigt. Damit kann ein dauerhaft bestehender digitaler Raum eingerichtet und verwaltet werden. Teilnehmende werden über einen Link eingeladen und müssen sich selbst nicht registrieren.
Mobile Endgeräte werden aktuell nur sehr eingeschränkt unterstützt, sodass wir die Verwendung von Laptop oder PC empfehlen! Leider ist das Tool bisher ebenso nur auf Englisch verfügbar. Da die meisten Elemente allerdings grafisch dargestellt werden, sehen wir hier kein großes Hindernis. Weiterhin lassen sich Texte für interaktive Elemente selbst einpflegen.

Das Tool kann unter folgendem Link aufgerufen werden:

Hier geht’s zu Gather Town

Virtueller Konferenzraum in Gather TownWie geht’s?

In Gather Town gibt es verschiedene Raumvorlagen, die für unterschiedliche Einsatzszenarien konzipiert wurden und direkt verwendet werden können. Ist ein Raum erstellt, kann über den Invite-Button (unten links in der geöffneten Teilnehmendenliste) ein Link abgerufen werden. Über diesen können weitere Personen eingeladen werden. Alle eingeladenen Personen finden sich dann in dem gemeinsamen digitalen Raum wieder. Hierin kann man sich mit den Pfeiltasten auf der Tastatur fortbewegen und miteinander interagieren. Befindet man sich in der Nähe von anderen Personen, wird deren Video eingeblendet und der Austausch kann beginnen! Entfernt man sich zu weit voneinander, wird die Verbindung abgebrochen…

Die wichtigsten Steuerungsbefehle für den Anfang sind:

  • Pfeiltasten: Bewegung der digitalen Figur steuern
  • X-Taste: Interaktive Elemente öffnen und schließen
  • G-Taste: Unsichtbar werden, um sich unbemerkt fortzubewegen (“Ghost-Modus”)

Externe Elemente in Gather Town einbindenRäume können durch Gastgeber:innen nachträglich oder vorab angepasst und mit verschiedenen interaktiven Elementen ausgestattet werden. Bei interaktiven Elementen kann es sich um Videos, Spiele oder kollaborative Tools wie Padlets oder Whiteboards handeln. Ebenso können Verlinkungen von externen Videokonferenzräumen eingebunden werden. Im Prinzip ist die Integration von allen möglichen webbasierten Inhalten über einen Link möglich.

Screenshot Gather Town: Szene am Strand mit eingebettetem PadletDas ist besonders im Hinblick auf kollaborative Aufgabenstellungen oder gemeinsame Spiele eine super Sache! So kann man sich z. B. im virtuellen Park für ein gemeinsames Padlet-Brainstorming verabreden oder einen privaten Raum für eine Runde Skribbl (oder ein anderes Online-Spiel) aufsuchen.

Die Möglichkeit externe Videokonferenzräume einzubinden ist ebenso eine super Sache. So kann der eigentliche Workshop / Vortrag etc. über das gewohnte Videokonferenzsystem umgesetzt werden. Gerade bei größeren Gruppen empfehlen wir auch aufgrund der Performance auf ein externes  Videokonferenz-Tool zu setzen. Den Mehrwert von Gather Town sehen wir insbesondere im Hinblick auf den Austausch zwischen den Formaten sowie hinsichtlich informeller Settings und dem Austausch in Kleingruppen.

Hinweis zum Datenschutz

Bei Gather Town handelt es sich um ein Tool eines amerikanischen Unternehmens, dessen Server sich außerhalb der EU befinden. Ähnlich wie bei Discord sowie weiteren beliebten sozialen Netzwerken entsprechen die Datenschutzbestimmungen von Gather Town daher nicht den hiesigen Datenschutzanforderungen – insbesondere nicht denen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Der Anbieter gibt allerdings an, keine Text-, Audio- oder Videodaten zu speichern. Aus datenschutzrechtlicher Sicht ist also vor allem die unreflektierte Nutzung von Gather Town bedenklich.

Es gilt insbesondere im dienstlichen und pädagogischen Kontext abzuwägen, ob der Einsatz von Gather Town sinnvoll und erlaubt ist. Dies sollte ebenfalls mit dem Arbeitgeber sowie Datenschutzbeauftragten abgeklärt werden.

Als Orientierung auch zum Einsatz von Gather Town können die Überlegungen im Rahmen der Publikation zu Discord in der Kinder- und Jugendarbeit der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW und der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW herangezogen werden.

Aufgrund der Einzigartigkeit des Tools haben wir uns dazu entschieden Gather Town dennoch vorzustellen.

Zusätzliche Einführung als Video:

Tipp: Für eine vergrößerte Ansicht auf die Bilder klicken.

KategorienAllgemein