Tablets in den Händen von Jugendlichen

Postings für alle! So war unser Online-Workshop „Social Media barrierefrei“

Von Lidia Focke/ Nimm!-Projektleitung

In unserem Workshop letzte Woche haben wir uns die Frage gestellt, ob und wie Social Media auch barrierefrei geht. Die Antwort: Auf jeden Fall! Zumindest deutlich barriereärmer! Mit dem Bewusstsein dafür und ein wenig Geschick lassen sich nämlich digitale Hürden leicht beseitigen.

Powerpoint Folie Input Barrierefrei PostenUnsere Dozentin Rose Jokic zeigte aus erster Hand, wie es als blinde Person ist, Social Media zu nutzen und stellte zahlreiche Möglichkeiten für die barrierearme Gestaltung von Bildern, Videos, Tonaufnahmen und Texten vor. Die Teilnehmenden erhielten unter anderem Live-Einblicke in die Funktionsweise eines Screenreaders – einer Software für blinde Menschen, die Informationen ausliest und akustisch oder über eine Braillezeile ausgibt – und eine Checkliste für die Erstellung von Alternativtexten (auch „Alt-Texte“ genannt). Diese beschreiben die Inhalte von Grafiken und Fotos und können mit Hilfe von Screenreadern ausgelesen werden.

Powerpoint Input Barrierefrei PosteNach dem Input zur Aufbereitung barrierefreier Inhalte wurden die einzelnen sozialen Netzwerke, wie Facebook, Twitter, Instagram und YouTube, unter die Lupe genommen. Rose Jokic stellte barrierefreie Einstellungsmöglichkeiten der Netzwerke und Schritt-für-Schritt-Anleitungen vor – z. B. wie man Untertitel oder Alternativtexte in sozialen Netzwerken einbettet.

Neben jeder Menge Informationen prägten vor allem die Alltagsbeispiele von Rose Jokic den Workshop. In den zwei Stunden wurde deutlich, dass es schon jede Menge Möglichkeiten gibt, eigene Postings für Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen aufzubereiten, diese jedoch noch viel zu wenig Anwendung in der breiten Masse erfahren.

KategorienAllgemein