„Lieblingsorte in Münster“ von Menschen mit Down-Syndrom – Ein Blog-Projektbericht von Nadja Zaynel

Carina Kühne zeigt Blogprojektteilnehmern ihren BlogSchon lange beschäftige ich mich theoretisch mit der Frage, wie man Menschen mit Down-Syndrom die Nutzung des Internets erleichtern kann. Dabei habe ich schon einige Gespräche mit Eltern von Kindern mit Down-Syndrom als Experten geführt und mir einige Gedanken dazu gemacht, wie man Personen mit Down-Syndrom die Struktur und Komplexität des Internets vermitteln kann. Trotzdem stand ich am Anfang vor vielen Fragen und konnte auf wenig bereits Vorhandenes zurückgreifen. Klar war, dass aktiv gearbeitet werden soll und eigene Inhalte generiert werden sollen. Schnell bin ich auf die Idee mit dem Blog gekommen, denn durch mittlerweile nutzerfreundliche Blog-Plattformen ist die Erstellung eines eigenen Blogs relativ leicht, da man keine Ahnung von Programmiersprache haben muss.

(mehr …)

Beitrag von
Jetzt kommentieren
keine Kommentare

Kategorien:
Leute & Meinung, Projekte

28. August 2013

„3 Highlights? Wir haben hier mehr…“ – Das „Cafe Leichtsinn“ in Bergisch-Gladbach

Ehrenamtler Team des Cafe Leichtsinn„Inklusion entsteht, wenn man sie geht“ – so ähnlich könnte in Abwandlung des bekannten chinesischen Sprichworts das Motto des „Cafe Leichtsinn“ in Bergisch-Gladbach lauten. Seit 2010 die ersten jungen Menschen mit Behinderung im Café kegelten und anschließend blieben, hat es sich herumgesprochen: Das „Leichtsinn“ ist ein guter Ort für alle jungen Menschen, egal ob mit oder ohne Behinderung. (mehr …)

Beitrag von
Jetzt kommentieren
1 Kommentar

Kategorien:
Einrichtungen

21. August 2013

Mit 10 Fingern blind über die Tastatur – Ein Projektbericht von Birgitt Nehring

Zwei Mädchen mit bunten FingernägelnDas Kursangebot zum Erlernen des 10-Finger-Systems im Rahmen von „Gemeinsam in die Zukunft“, dem Erfolgsprojekt von barrierefrei kommunizieren! in Bonn, war und ist sehr beliebt, denn immer umfangreichere Textmengen müssen in Schule, Ausbildung und Beruf am Computer verfasst werden. Nur die Fähigkeit zum schnellen Schreiben garantiert, dass Frustrationen vermieden und die anfallenden Textmengen zeitlich effizient bewältigt werden können. So haben auch in diesen Sommerferien zwei 9jährige Mädchen die Schulbank bei barrierefrei kommunizieren! Bonn „gedrückt“ und sich das 10-Finger-Tastschreiben angeeignet. (mehr …)

Beitrag von
Jetzt kommentieren
keine Kommentare

Kategorien:
Projekte

19. August 2013