Medienrecht und Computerspiele

Mann spielt mit der Wii-SpielkonsoleAm vergangenen Wochenende fand bereits das dritte Modul der Weiterbildung Inklusive Medienpädagogik statt.

Nach der Einführungsveranstaltung (Modul 1) und den Themen Hörspielarbeit und unterstützende Technologien im Modul 2 standen diesmal die Themen Medienrecht und Computerspiele als Ansatzpunkt für inklusive Medienarbeit im Mittelpunkt.

Sebastian Gutknecht, Jurist der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Landesstelle NRW e.V. informierte die Weiterbildungsteilnehmenden umfassend über die Themen Medienrecht und Jugendmedienschutz. Diana Stuckatz, pädagogische Mitarbeiterin von barrierfrei kommunizieren! der tjgbg gGmbH, zeigte im Rahmen des Workshops zahlreiche Anwendungsbeispiele für den Einsatz von Computerspielen in der inklusive Medienarbeit und erarbeitete mit den Teilnehmenden, welche besondere Bedeutung Computerspiele für Heranwachsende mit und ohne Behinderungen haben. Selbstverständlich probierten die Teilnehmenden auch viele Spiele aus und testeten, wie und welche Spiele sich mit unterstützenden Technologien spielen lassen.

Zwei Personen testen Hardware   Mann spielt mit Wii-Spielkonsole

Herzlichen Dank für die Fotos an M. Adloff.

Beitrag von
Jetzt kommentieren

Kategorien:
Projekte

Hinterlasse eine Antwort