#Vernetzung #Austausch #Neugier – Wie war’s auf dem openTransfer Camp Inklusion? Eindrücke von Selma Brand und Corinna Wulf

openTransfer Camp InklusionAm 21.03.2015 fand in der TU Dortmund das openTransfer Camp Inklusion statt. Bei einem Barcamp kommen nicht die “Koryphäen” zu Wort, sondern Leute aus der Praxis, Blogger/-innen und alle, die sich für eine inklusive Gesellschaft einsetzen. Typische Fachtagskonventionen gibt es nicht, die Teilnehmenden gestalten die Veranstaltung „on the go“ mit, indem sie Themen und Interessenschwerpunkte am Tag selbst legen. Diese wurden dann in Form von sogenannten Sessions bearbeitet (Übersicht über die 27 Sessions des Open Transfer Camp Inklusion). Die ca. 140 Barcamper konnten sich für je drei bis vier Sessions á 45 Minuten entscheiden – zwei Inklusions-Scouts waren im Auftrag der LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V. dabei.

Selma Brand auf dem openTransfer Camp InklusionIn unserer Session “Inklusion in Medienprojekten” fanden sich viele Interessierte zusammen und besprachen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Medien in inklusiven Projekten. Beispiele aus der langjährigen Arbeit der Kompetenzzentren für Inklusive Medienarbeit - die bereits inklusive Medienprojekte umsetzten, als der Begriff Inklusion noch gar nicht diskutiert wurde - veranschaulichten die Inhalte und gaben Impulse. Besonders interessant war für die Teilnehmenden, ob und wie man Medien für kleine Einheiten nutzen kann, auch wenn sie selbst keine erfahrenen Kamerafrauen oder Cutter waren. Dank neuer Möglichkeiten, wie z.B. dem Einsatz von Tablets konnten hier weitere Optionen neben der klassischen Technik (Kamera, Stativ, Tonequiptment, Schnittplatz) aufgezeigt werden. Die Session fand bei allen Beteiligten viel Anklang; der offene Charakter ermöglichte eine spannende Debatte über die umfangreichen Möglichkeiten, jedes erdenkliche Projekt zu realisieren.

Corinna Wulf im Gespräch mit Elisabeth HerrmannZum anderen haben wir die Zeit genutzt, um ins Gespräch zu kommen, uns auszutauschen; noch tiefer in die Inklusionsdebatte einzutauchen: So gab es innerhalb der Sessions Diskussionsrunden zum (Nicht-)Gelingen von schulischer Inklusion, Darstellungen verschiedener „Innenansichten“ und Erfahrungen von Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen, Vorstellungen von unterschiedlichen Institutionen, Projektideen und vieles mehr.

Wir finden: Ein sehr gelungenes Format, ein toller (langer!) Tag mit viel neuem Input, interessanten Gesprächen und Leuten!

Weitere Infos

Weitere Infos zum openTransfer Camp Inklusion

Alle Fotos:  Andi Weiland | www.opentransfer.de (CC by nc). Weitere Bilder im #otc15-Flickr-Album.

Inklusions-Scout Selma Brand

Inklusions-Scout Corinna Wulf

Hinterlasse eine Antwort