Sprachbehinderung

Kommunikationsoberfläche der App MetatalkMenschen, die nicht (verständlich) sprechen können, können auf eine Vielzahl von Kommunikationstechnologien zurückgreifen. Die Ursachen dafür, dass jemand nicht (verständlich) sprechen kann, sind sehr unterschiedlich, sie können angeboren oder erworben sein, das Sprachverständnis und die sonstigen kommunikativen Fähigkeiten beeinträchtigen oder nicht.

Daher sind auch die Technologien zur sogenannten Unterstützten Kommunikation (UK) sehr unterschiedlich: es gibt schrift- und symbolbasierte Technologien mit verschiedenen (Bild) Vokabular-Systemen unterschiedlicher Komplexität. Auch die Eingabe kann auf verschiedene Weise, z. B. mittels Touch-Eingabe, aber auch über Augensteuerung erfolgen. Auch Tablets können mittlerweile durch eine Vielzahl von Apps zu Kommunikationsgeräten aufgerüstet werden, zusätzlich gibt es Halterung und Hüllen, um die Robustheit zu erhöhen.

Weitere Infos

Webseite von Kathrin Lemler, die mit den Augen kommuniziert und studiert

Kathrin Lemler and her MyTobii P10: Das Video zeigt, wie Kathrin Lemler mit Hilfe ihres Kommunikationsgeräts mit Augensteuerung kommuniziert.

Schau in Lennarts Welt: KIKA-Folge über einen Jungen, der mit Kommunikationsgerät mit Augensteuerung kommuniziert und in eine inklusive Klasse geht.

CLUKS-Forum: Forum rund um Unterstützte Kommunikation und computergestütztes Lernen für Heranwachsende mit körperlicher/ geistiger Behinderung, inkl. umfangreicher Linkliste mit weiteren Infos.

UK-App-Blog: Umfangreiche Informationen rund ums Thema Tablets und Apps für die Unterstützte Kommunikation.

Meta kommuniziert: Guter Artikel, der beschreibt, wie sich Unterstützte Kommunikation anbahnen und ausbauen lässt bei einem Kind mit schwerer geistiger Behinderung