Ich sehe was, was du nicht siehst – Eine “Gebrauchsanweisung” für inklusive Fotoprojekte der VHS Duisburg in Kooperation mit der KoKoBe Duisburg Mitte/Süd

Cover der Projektbroschüre: Detailaufnahme einer dicken Brille vor HandyWie “gehen” Medien-Projekte mit Menschen mit und ohne Behinderung? Welche Rahmenbedingungen müssen gegeben sein, wo bekommt man die Teilnehmenden her, wie gestaltet sich das Projekt methodisch-didaktisch, inhaltlich und technisch? Und welche Rolle spielt der Projektleiter? Das sind Fragen, die sich wohl alle stellen, die gerne Medienprojekte für alle gestalten möchten, aber noch keine Erfahrungen damit haben und unsicher sind. Da sind Projektbroschüren, die nicht nur Werbung machen, sondern anschauliche Einblicke in die Projektgestaltung bieten, eine gute Wahl, erste Einblicke und konkrete Anregungen zu gewinnen.

“Ich sehe was, was du nicht siehst” ist ein mittlerweile ausgelaufenes Foto-Projekt der Volkshochschule Duisburg in Kooperation mit der KoKoBe Duisburg Mitte/Süd (Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsangebote für Menschen mit geistiger Behinderung). Ziel war die Integration von Menschen mit Behinderung in allgemeine Kultur- und Freizeitangebote, mit dem Hintergrund ein Stück “gemeinsamer Normalität im Alltagsleben” zu schaffen.

Die Projektbroschüre ist immer noch sehr interessant und lesenswert, da sie anschaulich aufzeigt, wie inklusive Medienprojekte erfolgreich auf den Weg gebracht werden können. Hier geht’s zur Projektbroschüre

Hinterlasse eine Antwort